Kinesio-Tape in der Physiotherapie


Viele Menschen kennen die bunten Kinesio-Tapes nur aus dem Bereich des Sports. Dort ist diese Form des Verbandes nicht mehr wegzudenken - ebenso wenig jedoch aus der Rehabilitativen Medizin. Das Kinesio-Tape hat in der Physiotherapie eine wichtige Rolle eingenommen.

 

Kinesiotaping Knie Tape Physiotherapie

Umbruch: Das Taping als Therapie

 

Das Kinesio-Taping steht in einem deutlichen Gegensatz zu ruhigstellenden komprimierenden Verbänden, die bis in die 70er Jahre hinein die einzige Methode waren, um Gelenkverletzungen oder auch Muskelverspannungen und Narben zu behandeln. Die bahnbrechende Idee zu einem elastischen, mobilisierenden Verband hatte 1973 der japanische Chiropraktiker Kenzo Kase: Die Physiotherapie hat ihm viel zu verdanken.

Die Wirkung der Physiotapes

 

Welche Wirkung haben die Tapes und wie macht sich die Physiotherapie diese zunutze?
In der Haut und in der Unterhaut befinden sich besonders viele Nervenzellen. Sie stehen über die jeweiligen Bereiche im Rückenmark in enger Verbindung mit Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken. Dadurch kommt es zu einem permanenten Informationsabgleich zwischen der Haut und diesen Körperpartien - eine kontinuierliche Selbstregulation läuft ab. Durch Verletzungen wird diese feinabgestimmte Regulation gestört: Korrekte Bewegungsabläufe sind nicht mehr möglich.

Das Kinesio-Tape aktiviert die Nervenrezeptoren in der Haut und verstärkt die Signale in den oberen Hautschichten und in den Faszien. So können die Impulse wieder besser an das Rückenmark weitergeleitet werden. Durch die Verstärkung der Signale kommt es zu einer Rückkopplung, was dazu führt, dass sich der Muskeltonus normalisiert, sich die Mikrozirkulation verbessert, die Lymphflüssigkeit besser fliesst und die Durchblutung stärker wird. All das führt dazu, dass Schmerzen abnehmen können.

Physiotherapeutische Wirkung im Vergleich zum Sport-Taping

 

Im Sport wird das Kinesio-Tape typischerweise in den ersten Stunden oder Tagen nach einer Verletzung verwendet. Im Gegensatz zum Physiotape kommen dann starre Tapeverbände zum Einsatz. Sie stellen die betroffene Körperregion ruhig, was direkt nach einer Verletzung sinnvoll ist. Erst nach der Akutbehandlung ist die Phase des physiotherapeutischen Kinesio-Tapes gekommen - in der Phase der Rehabilitation. Nun soll das getapte Gelenk mobil sein und die oben beschriebenen Selbstheilungskräfte aktivieren können. Dadurch heilen oder minimieren sich strukturelle Schäden.

Beispiel der Wirkung: Bei Muskelverletzungen wie Überdehnungen, Überlastungen oder Zerrungen entsteht durch die Entzündung eine Schwellung im Gewebe, die schmerzhaft auf die Nervenrezeptoren drückt. Das Physiotape wird nun auf die gestreckte Haut geklebt und wirft Wellen auf, wenn sich die Haut entspannt. Diese Wellen und die Bewegung führen dazu, dass Blut und Lymphe besser abfliessen - die Schwellung geht zurück. Der Schmerz kann verschwinden.

Kinsiotape im Rahmen der Physiotherapie

Welche Arten von Kinesio-Tape gibt es und wofür werden sie angewendet?

 

In der Physiotherapie unterscheidet man verschiedene Arten von Kinesio-Tapes:

  • Ligamenttechnik: Verletzte Muskeln, Bänder oder Sehnen werden stabilisiert, aktiviert und prophylaktisch vor neuen Verletzungen geschützt
  • Korrekturtechnik: Korrigiert Fehlstellungen, etwa im Kniegelenk
  • Lymphtechnik: Verbessert den Lymphfluss
  • Tape für Muskeltechnik: Bei Muskelverhärtungen wird der Muskeltonus positiv beeinflusst


Tapes in der Physiotherapie - Anwendungsgebiete:

  • Gelenkverletzungen
  • Muskelverspannungen in den Armen, Beinen oder der Wirbelsäule
  • Zur Prophylaxe und zur Unterstützung beim Training
  • Gelenkfehlstellungen und Korrektur von Fehlern bei der Muskelansteuerung
  • Narbenbehandlung und Verbesserung von Durchblutung und Lymphfluss

Die Tapes unterscheiden sich in ihrer Struktur und bestehen teils aus unterschiedlichen Materialien, je nachdem, für welche Behandlung sie geeignet sein sollen. Dazu gibt es eine grosse Auswahl an Tape-Farben.

Besuchen Sie unsere Physiotherapeutische Praxis

 

Sie benötigen Tapes für eine Schmerzbehandlung oder eine rehabilitierende Therapie für Muskel und Gelenke mit Hilfe von Tapes? Nehmen Sie gerne Kontakt zu unserer Physio-Praxis auf! Wenn unser Physiotherapeut in Liestal Sie mit einem Tape versorgt hat, müssen Sie Ihr Verhalten im Alltag nicht ändern. Die Tapes sind wasserfest und Sie können mit ihnen ohne Bedenken duschen oder baden. Das Tape hält in der Regel zwischen 3 und 7 Tagen.

Entdecken Sie auch unser Behandlungsspektrum für osteopathische Therapie.