Spiroergometrie: Medizinische Untersuchung für mehr Leistungsfähigkeit


Spiroergometrie, auch als Ergospirometrie bezeichnet, beschreibt in der Medizin die Untersuchung des Atems (lateinisch spirare = Atmen) sowie die Messung der Arbeitsleistung beziehungsweise körperlichen Leistungsfähigkeit des Menschen durch den Einsatz seiner Muskeln (griechisch érgon = Arbeit und griechisch métron = messen). In dem diagnostischen Verfahren werden bei stufenweiser Steigerung der körperlichen Belastung die Atemgase gemessen und können so Auskunft über die die Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge geben. Atemgase umfassen die Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid in der Atemluft. Darüber hinaus können Sie mit diesem diagnostischen Verfahren herausfinden, wie Ihr individueller Stoffwechsel arbeitet. Somit kann die Spiroergometrie bei der Gewichtsabnahme sowie Fett-Verbrennung und der Verbesserung der individuellen Leistungsfähigkeit oder Kraft unterstützen und die Gesundheit damit positiv beeinflussen.

 

Patientin mit Atemmaske auf einem Ergometer zur Spiroergometrie

 

DYNOSTICS: Das Hochleistungsgerät für die Stoffwechselanalyse

 

Die Spiroergometrie, auch Spiroergo genannt, wird bei uns mit einem Gerät der Firma DYNOSTICS durchgeführt. Im Gegensatz zur Stoffwechselanalyse im Ruhezustand, die der Ermittlung von Grundumsatz, Leistungsumsatz und der Messung der Nutzung von Energiequellen des Körpers dient (DYNOSTICS nutrition), wird die Leistungsanalyse unter Bewegung absolviert und gibt Aufschluss über Puls- und Atemgaswerte (DYNOSTICS performance). Die Untersuchung mit DYNOSTICS erfolgt generell unter Einsatz einer Atemmaske und umfasst somit folgende Bereiche:

  • Stoffwechselanalyse
  • Grundumsatzanalyse
  • Leistungsanalyse
  • Individuelle Ernährungs- und Trainingsstrategie

 

Wie läuft die Leistungsanalyse ab?

 

Die Methode der Spiroergo entspricht einer sportmedizinischen Untersuchung und stammt ursprünglich aus dem Leistungssport und dient der Leistungssteigerung. Mithilfe der Analyse der körperlichen Messdaten des Patienten ist nun auch ausserhalb des Leistungssports ein angepasstes, effektives Training und eine optimale Ernährung, jeweils abgestimmt auf Ihre individuelle körperliche Gesundheit, möglich. Bei der DYNOSTICS performance-Analyse zur Ausdauerleistungsfähigkeit werden die Atemgase unter Belastung gemessen. Dabei wird ein Atemgasmessgerät eingesetzt, während die sukzessive Steigerung der Belastung über den Einsatz eines Ergometers (Laufband oder Rad-Ergometer) gesteuert wird. Die ungefähre Dauer des Muskeleinsatzes auf dem Ergometer beträgt 15 Minuten. Während der Messung trägt der Proband eine Maske mit Schlauch, an die ein Volumensensor angeschlossen ist. Der dünne Schlauch wird Absaugstrecke genannt und leitet einen Teil der ausgeatmeten Luft zu den Sensoren im DYNOSTICS-Gerät. Dort kann der Gasgehalt der ventilierten Luft analysiert werden. Das Ergebnis der Messung des Gasgehalts in Prozent wird mit dem Wert in der Umgebungsluft verglichen. Um absolute Werte zu erhalten, werden die Differenzwerte der Gaskonzentration mit dem Volumen der ausgeatmeten Luft multipliziert. Die Auswertung der Spiroergometrie erfolgt in der Regel unmittelbar nach dem Test. Mit der DYNOSTICS App können alle Werte problemlos für den Patienten erfasst werden und er kann diese als Grundlage für ein optimiertes Training oder eine ideale Ernährung nutzen.

 

Patientin sitzend bei der Messung der Atemwerte mit Atemmaske

Messbare Werte beim Atmen

 

Mit den Werten einer Spiroergometrie wird eine Analyse der Zusammensetzung der eingeatmeten Luft und der ausgeatmeten Luft vorgenommen. Neben Atemminutenvolumen (VE) und Kohlendioxidabgabe (VCO2) werden auch die Atemfrequenz (AF) und die relative maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) gemessen. Diese Parameter bilden die Grundlage für weitere ermittelbaren Werte und geben Aufschluss über den Gasaustausch in der Lunge. Ausserdem entscheidend ist der Respiratorische Quotient (RQ) als Messgrösse. Er ist der Quotient aus Kohlendioxidabgabe (VCO2) und Sauerstoffaufnahme (VO2). Weiterhin kann der RCP, der respiratorische Kompensationspunkt, gemessen werden. Dieser Punkt zeigt den Abfall von CO2 in der Atemluft auf, der bei gesteigerter Belastung eintritt. Subjektiv entspricht er der wahrgenommenen verstärkten Atmung. Bei körperlicher Belastung gelangt der menschliche Organismus vom aeroben in den anaeroben Energiebereich, der zu einer Ansäuerung des Blutes führt.

 

Frau mit Atemmaske auf dem Laufband während Spiroergometrie

Aerobe und anaerobe Energie-Versorgung

Während einer körperlichen Belastung oder einem sportlichen Training ist der Körper immer auf der Suche nach Energiequellen, die er anzapfen kann, um die Leistungsfähigkeit der Muskeln und somit des gesamten Körpers zu steigern. Dabei gibt es zwei Arten der Energiegewinnung: Aerob bedeutet mit Sauerstoff und anaerob bedeutet ohne Sauerstoff. Der aerobe Energie-Stoffwechsel setzt bei Ausdauersportarten ein, dagegen zieht der Körper beim anaeroben Training oder bei anaerober Belastung die Energie aus Kohlenhydraten ohne Sauerstoff. Die Aufnahmefähigkeit von Sauerstoff ist dabei gekoppelt an die Herzfrequenz. Der anaerobe Bereich wird bei kürzerer aber hoher Belastung erreicht. In der Sportmedizin sprechen Ärzte von der sogenannten Laktatschwelle. Sobald die Muskulatur hoher Beanspruchung ausgesetzt ist, benötigt sie mehr Sauerstoff, kann diesen aber nicht mehr über die Atmung alleine aufnehmen. Wenn die Lungenfunktion nicht mehr den benötigten Sauerstoff liefern kann, geschieht der Energiestoffwechsel ohne Sauerstoff, also anaerob. Dabei entsteht im Körper Milchsäure (Laktat), die die Muskeln übersäuern lässt. Es kommt zu Muskelkater. Auch die Leistungsfähigkeit wird dann gemindert und weniger Fett wird verbrannt. Die Sauerstoff-Konzentration im Blut ist ein entscheidender Faktor für mehr Leistung. Die maximale Sauerstoffaufnahme des eigenen Körpers durch individuelles und effektives Training und die optimale Ernährung zu steigern, hilft daher, länger im aeroben Bereich zu verbleiben. Die Ausdauerleistungsfähigkeit wird somit gesteigert, die Fettverbrennung angekurbelt und Muskelkater kann vermieden werden. Für die Messung Ihrer Werte und die daraus folgende Anpassung von Trainingseinheiten und gegebenenfalls einer Ernährungsumstellung bietet die Stoffwechselanalyse die grundlegenden Daten Ihres Körpers.

 

Spiroergometrie zur Messung der Lungenfunktion

 

Während eine Stoffwechselanalyse insbesondere für Sportler im Rahmen der diagnostischen Sportmedizin von Bedeutung zur Planung eines optimalen Trainings sein kann, ist die Spiroergometrie auch eine medizinisch sichere Methode zur Analyse der Funktion der Lunge. Insbesondere bei krankheitsbedingten Einschränkungen der Lungenfunktion kann die Methode der Spiroergometrie messbaren Aufschluss über passende Therapien und Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen. Zur maximalen Leistungsfähigkeit ist nicht nur ein funktionierendes Herz- und Kreislauf-System erforderlich, sondern auch eine ausreichende Lungenfunktion, um den Sauerstoffaustausch des Körpers zu gewährleisten. Der menschliche Organismus kann so in Ruhe und bei Belastung täglich seine Arbeit leisten und ist damit für unsere Gesundheit verantwortlich. Ist ein Bereich nur noch eingeschränkt funktionsfähig, hat dies Auswirkungen auf die gesamte Leistungsfähigkeit. Der Atem und eine ausreichende Luft- und damit Sauerstoffzufuhr wirkt sich erheblich auf die subjektive und objektive Belastbarkeit des einzelnen Patienten aus. Neben einem Ruhe- und einem Belastungs-EKG kann der Lungen-Arzt per Spiroergometrie die Lungenfunktion messen. Anhand der gewonnenen Werte lässt sich die Schwere der Krankheit beurteilen. Der Patient kann dann mit individueller medizinischer Therapie behandelt werden und so eine mögliche Erleichterung seiner Situation im Alltag erreichen.

Frau verschwommen dargestellt mit einem Tablet als Messgerät für Spiroergometrie-Werte

Die Analyse der Leistungsdiagnostik für jeden

 

Durch das neuartige Mess-Gerät von DYNOSTICS haben nun nicht nur Leistungssportler die Möglichkeit, ihre Ausdauerleistungsfähigkeit und ihren Stoffwechsel im sportmedizinischen Bereich analysieren zu lassen und eine effiziente Trainingsberatung anhand individueller Werte zu erhalten. Der Einsatz der neuen Technologie hat die Spiroergometrie-Kosten massgeblich gesenkt, so dass der Zugang mittlerweile für viele Patienten auch ausserhalb einer Klinik möglich ist. Entfalten Sie Ihr Potential zur Leistungssteigerung, idealen Ernährung und vor allem Ihrer Belastbarkeit von Herz, Kreislauf, Lunge und Stoffwechsel. Investieren Sie in Ihre Gesundheit und profitieren Sie von einer individuellen Stoffwechselanalyse, deren Kosten für Ihre gesundheitliche Zukunft gut angelegt sind. Nicht nur für persönliche Trainingspläne oder den Wunsch nach einem definierten Körper oder besserer Ernährung bietet die Spiroergometrie hilfreiche Analyse-Werte. Insbesondere bei Patienten, die unter Erkrankungen der Atemwege leiden oder deren Herz-Kreislauf-System mit Sauerstoff unterversorgt ist, kann die Untersuchung mithilfe einer Spiroergo sinnvoll sein, um die Schwere der Erkrankung und den damit einhergehenden Leistungsabfall festzustellen und weitere Therapiemöglichkeiten auszuloten. Dazu gehören unter anderem:

  • COPD
  • Lungenemphysem
  • Hausstauballergie
  • Asthma
  • Koronare Herzkrankheit
  • und weitere

 

Wiederholung der Analyse nach 3 bis 6 Monaten

 

In der Regel verändert sich die Ausdauerleistungsfähigkeit und die allgemeine Leistungsfähigkeit im Laufe des Trainings oder einer angepassten Ernährung. Um Erfolge sichtbar zu machen und Ihre persönliche Strategie zu optimieren, empfehlen wir, die Spiroergometrie nach 3 bis 6 Monaten erneut durchführen zu lassen. So haben Sie immer die aktuellen Mess-Werte Ihres Stoffwechsels parat und können nach und nach Ihre Belastungsgrenzen erweitern und gesund und leistungsfähig leben.

 

Kontaktieren Sie uns für Ihren Termin Ihrer individuellen Spiroergometrie

 

Haben Sie Fragen zur Spiroergo oder unseren Untersuchungen und Behandlungen, dann wenden Sie sich gerne an Ihren Physiotherapeut Liestal. Wir beraten Sie gerne zu Ihren persönlichen Anliegen und erläutern Ihnen ausführlich, ob eine Spiroergometrie für Sie geeignet ist. Nehmen Sie gerne telefonisch unter der Nummer: 061 921 70 45 oder per E-Mail unter info@physiotherapie-scherzinger.ch Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!